Kita              "Am Feldrain"

 

Zertifizierter Bewegungskinder-garten mit Betreuungszeiten von 7.30 bis 17.00 Uhr

 

 

Kita   "Beeckerwald" 

 

Zertifizierter Kindergarten
"Haus der kleinen Forscher" mit Betreuungszeiten von 7.00 bis 16.00 Uhr

 

Kindergarten-Eltern

 

Infos für die Eltern unserer Kindergartenkinder

 

 

Wir stellen ein...

Wir suchen ab sofort 3 staatl. anerkannte Erzieher (m/w/d) in Voll- (39 Std) und Teilzeit (19,5 Std) für unsere U2 und U3 Gruppen in den KiTas "Beeckerwald" und "Am Feldrain".

 

Die Stellen sind zunächst für ein Jahr befristet.

(Aussicht auf Verlängerung ist gegeben.)

 

Die Vergütung erfolgt angelehnt an den TVöD.

 

Bewerbungen bitte per Post oder Email an den:

 

Trägerverein des privaten Kindergartens Wegberg e.V.

Am Feldrain 40

41844 Wegberg

Tel.: 02434/91911

amfeldrain@kindergarten-wegberg.de

 

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne.

Ab dem 12.04.2021 gilt:

 

Liebe Eltern,

Liebe Mitglieder,

wieder haben wir ein neues Schreiben vom Land NRW erhalten über die nächste Zeit ab dem 12. April. Dort geht hervor, dass die Kitas weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb laufen werden. Denken Sie bitte an die Bring-und Abholzeiten. 

 

Anschließend folgt die Information vom Land NRW:

 

Der eingeschränkte Regelbetrieb ab dem 12. April 2021 wird von einem umfassenden

Testangebot begleitet. Allen Kindern und Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung

sowie Kindertagespflegepersonen werden landesseitig Selbsttests zur Verfügung ge-

stellt. Die Kinder werden zu Hause von den Eltern getestet. Die Anwendung der Selbst-

tests erfolgt auf freiwilliger Basis. Die Testmöglichkeit ist neben den weiterhin strikt

einzuhaltenden Hygienemaßnahmen und den Impfungen der Beschäftigten und Kin-

dertagespflegepersonen allerdings ein weiterer wichtiger Baustein, um den Gesund-

heits- und Infektionsschutz weiter zu erhöhen und damit den Betrieb der Kindertages-

betreuung aufrecht zu erhalten. Die Impfungen werden nach den Vorgaben des zu-

ständigen Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales fortgesetzt.

Die Vorlage eines Testergebnisses ist für die Aufnahme der Beschäftigung bzw. für

die Wahrnehmung des Betreuungsangebotes keine Voraussetzung.

 

Informationen zum Selbsttest

Es werden sogenannte Antigen-Schnelltests geliefert, die nach 15 Minuten Aufschluss

darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Bei den vom

MKFFI beschafften Tests handelt es sich um Tests zur Eigenanwendung, die durch

das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte für die Selbstanwendung

durch Laien zugelassen sind. Die bereitgestellten Selbsttests werden mithilfe eines

Abstrichs des vorderen Nasenbereichs durchgeführt. Die als Anlage beigefügte Bedie-

nungsanleitung enthält einen QR-Code zu diesem Schulungsvideo:

 

https://h5.9fm.cn/jssg46?url=e666G_bDxSP2G

 

Diese Anleitung kann auch hier abgerufen werden:

 

https://www.mkffi.nrw/corona-aktuelle-informationen-fuer-die-kindertagesbetreuung

 

Bereitstellung und Umfang der Selbsttests

In der Woche ab dem 12. April 2021 werden die ersten Selbsttests über die Träger und

Jugendämter an die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen ver-

teilt. Parallel beginnen weitere Auslieferungen, die ab dann direkt an die Einrichtungen

erfolgen. Für die Kindertagespflege erfolgt die Auslieferung weiterhin an die Jugend-

ämter. Das Ministerium hat Tests in ausreichender Menge bestellt. Dennoch ist nicht

auszuschließen, dass es bei den Lieferungen zu zeitlichen Verzögerungen oder ge-

ringfügigen Mengenabweichungen kommen könnte.

Vorgesehen sind zwei Selbsttests pro Person und Woche sowohl für die Beschäftigten

als auch für die Kinder. Die Verteilung der Tests an die Beschäftigten und Eltern ist

von den Einrichtungen in eigener Verantwortung vorzunehmen.

Zunächst werden Verpackungseinheiten mit fünf Tests zur Verfügung gestellt, die ent-

sprechend zu verteilen sind. In der Folge sollen Einzelverpackungen geliefert werden.

 

Ort und Zeitpunkt der freiwilligen Testungen

Die Beschäftigten sollten sich mit dem Träger über Ort und Zeitpunkt der Selbsttestun-

gen abstimmen. Die selbstständigen Kindertagespflegepersonen entscheiden in eige-

ner Verantwortung.

Die Eltern testen ihre Kinder zu Hause mittels der zur Verfügung gestellten Selbsttests

und entscheiden in eigener Verantwortung, wann sie ihre Kinder testen.

 

Umgang mit Testergebnissen

 

Bei einem positiven Testergebnis dürfen die Beschäftigten bzw. Kindertagespflegeper-

sonen keine Kinder betreuen. Kinder, die positiv getestet wurden, dürfen das Kinder-

tagesbetreuungsangebot nicht besuchen.

 

Das positive Selbsttestergebnis löst keine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheits-

amt aus. Es ist aber unverzüglich ein PCR-Test in einem Testzentrum oder bei der

Hausärztin oder dem Hausarzt vorzunehmen. Bis zum Testtermin sind alle Kontakte

zu vermeiden und es sollte eine häusliche Quarantäne stattfinden. Bei einem positiven

PCR-Nachweis erfolgen die weiteren Schritte nach Maßgabe der landesrechtlichen

Verordnungen bzw. nach der Verfügung der örtlich zuständigen Behörden. Dies gilt

auch für die Rückkehr des Kindes in das Betreuungsangebot bzw. die Wiederauf-

nahme der Tätigkeit der Beschäftigten.

 

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

Sie erhalten von uns die Selbsttests zwei Mal die Woche. Dabei wird Ihnen ein zusätzliches Schreiben mitgegeben, das Sie bitte ausfüllen. Wie im Schreiben gesagt wurde, sind die Selbsttests freiwillig. Wir bitten Sie diesen zu machen, da positives Personal und Kinder direkt zu Hause bleiben und so eine Übertragung des Erregers verhindert wird. Wenn Sie einen machen und das ausgefüllte negative Schreiben nach der Testung wieder mitbringen, erhalten Sie einen neuen Test. Es ist sinnvoll ein paar Tage zwischen den Testungen zu haben. Deswegen kriegen Sie freitags einen Test für montags und mittwochs einen für donnerstags mit. Denken Sie bitte daran, was zu tun ist bei Positiven Test! 

Im Moment warten wir auf die Tests. Wir geben den ersten Test am gleichen Tag mit, bitte machen Sie den Test am nächsten Morgen. Danach pendelt sich alles ein mit den vorgegebenen Tagen.

Wenn Sie fragen haben, stehen wir und das Kita Personal zur Verfügung. Wir versuchen alle Unklarheiten aus dem Weg zu räumen. Da es wieder etwas neues ist, wird es etwas Anlaufzeit brauchen, das ist uns bewusst. Ich hoffe mit Ihrer Unterstützung kriegen wir das alles gut hin!

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Mühe!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Agathe Scherling

(Im Namen des Vorstandes)

Lockdown Januar 2021

Liebe Eltern und Mitglieder,     

                                                                                                

gestern Abend haben wir als Einrichtung die neue Verordnung von Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration erhalten.

Es ist leider für die nächsten 3 Wochen keine Besserung in Sicht. Ab Montag, 11.01.2021, gilt wieder eingeschränkter Regelbetrieb, dies haben Sie sicher schon den Medien entnehmen können. Was bedeutet es für Sie?

 

Ab dem 11.01.2021 bis zum 31.01.2021 gilt eine Reduzierung des Betreuungsumfangs um 10 Stunden. Das heißt 45 Stunden Verträge werden auf 35 Stunden verkürzt, 35 auf 25, 25 auf 15.

 

Das Ministerium appelliert dringend an die Eltern, im Sinne der Kontaktvermeidung, wann immer es möglich ist, die Kinder selbst zu betreuen.

Die Kinder werden ab dann in geschlossenen Gruppen betreut, das heißt Geschwisterkinder werden zusammengelegt um die Ausbreitung des Virus so gut es geht eindämmen zu können.

Dadurch werden sich die Öffnungszeiten verändern:

Beeckerwald:            7.00-14.00 Uhr

(15 Stunden: 9.00-12.00 Uhr; 25 Stunden 7.00-12.00 Uhr; 35 Stunden: 7.00-14.00 Uhr)

Feldrain:                    7.30-15.00 Uhr

(15 Stunden: 9.00-12.00 Uhr; 25 Stunden 7.30-12.30 Uhr; 35 Stunden 7.30-15.00)

 

Durch die Pandemie hat auch unser Trägerverein einbussen zu tragen. Die Erzieher dürfen wie die Kinder auch schon bei leichten Erkältungssymptomen die Einrichtung nicht betreten. Genauso geht auch die Quarantäneverordnung nicht spurlos an uns vorbei. Dadurch kommt es auch zu längeren Krankheitstagen und Engpässen bei der Betreuung. Um eine gute Betreuung aufrecht zu erhalten ändern sich dadurch die Öffnungszeiten. Auch die Erzieher sind in festen Gruppen eingeteilt und können nicht springen, da sich die Kontaktvermeidung sonst nicht gewährleistet lässt.

Zudem erhalten alle Eltern 20 zusätzliche Krankheitstage für Ihre Kinder, um diese schwierige Zeit zu überbrücken. Das konnten Sie bestimmt auch schon den Medien entnehmen.

Wir hoffen aus vollem Herzen, dass diese schwierige Zeit bald nun wirklich vorbei ist!

 

Die leidtragenden in dieser Zeit sind leider die Familien, was uns wirklich sehr Leid tut. Da wir Sie sehr gerne mehr unterstützen würden! Die Elternbeiträge für Januar werden vom Kreis erstattet.

Wir bitte Sie um Verständnis!

Um den Kindern so schnell wie möglich mehr Normalität zu bieten, hoffen wir auf keine Verlängerung des Lockdowns.

 

Mit freundlichen Grüßen im Namen des Vorstandes

Agathe Scherling

(08.01.2021)

Erneuter Lockdown ab dem 14.12.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,  

am Mittag des 11.12.2020 erhielten wir durch das  Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein- Westfalen die Information über den Lockdown vom 14.12.2020 bis 10.01.2021. Auch uns, den Vorstand, traf diese Mitteilung überraschend und unvorbereitet.

In dem Erlass heißt es: 

Für den Zeitraum vom 14. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 gelten daher folgende Hinweise für die Kindertagesbetreuung: 

• Die geplanten Schließzeiten werden umgesetzt. 

• Die Angebote der Kindertagesbetreuung werden darüber hinaus nicht geschlossen, d.h. es wird kein Betretungsverbot (wie im Frühjahr) ausgesprochen. 

• Die Betreuungsgarantie gilt: Kinder, für die der Besuch in ihrem Kindertagesbetreuungsangebot unverzichtbar ist, bekommen ein Betreuungsangebot. 

• Wenn Eltern Hilfe und eine Betreuung brauchen, bekommen Sie diese. Das gilt ausdrücklich auch für private Gründe. Kein Kind soll durch diesen Lockdown Schaden nehmen. Suchen Sie den vertrauensvollen Kontakt zu Ihrer Kita oder Kindertagespflegeperson. 

• Der Betrieb soll vom 14. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 aber auf ein Minimum reduziert werden. 

• Es geht daher der dringende Appell an alle Eltern, dieses Angebot nur zu nutzen, wenn es absolut notwendig ist. Die Weihnachtszeit und die Zeit zwischen den Jahren sind für viele Familien ohnehin arbeitsfreie Tage. Wir bitten alle Eltern: Machen Sie von allen anderen Möglichkeiten Gebrauch, Beruf und Betreuung zu vereinbaren und bringen Sie, wenn es Ihnen möglich ist, Ihr Kind nicht in die Betreuung! 

Auf dieser Grundlage und vor diesem Hintergrundmöchten wir Sie nachdrücklich darauf hinweisen und richten den dringende Appell an Sie: 

Bitte bringen Sie Ihr Kind/ Ihre Kinder nur dann zur KiTa, wenn sie gar keine andere Möglichkeit der Betreuung haben!

Das vorgehaltene Angebot der Betreuung ist ab dem 14.12.2020 bis einschließlich dem 10.01.2021 als Notbetreuung anzusehen! 

Sollte das Bringen zur KiTa für Sie unumgänglich sein, möchten wir Sie eindringlich darum bitten, Ihr Kind/ Ihre Kinder so früh es Ihnen nur möglich ist, wieder abzuholen!

Darüber hinaus gilt für die beiden Einrichtungen, dass die letzte Stunde der regulären Betreuungszeit („Am Feldrain“ somit ab 16Uhr, „Beeckerwald“ ab 15Uhr) als absoluteBereitschaftsbetreuung anzusehen ist! Hierfür melden Sie bitte den dringenden Bedarf beim pädagogischen Personal Ihrer Einrichtung an.  

Uns, dem Vorstand, ist selbstverständlich bewusst, welch große Belastung dies erneut für Sie bedeutet und vor welchen Herausforderungen Sie erneut stehen. Selbstredend werden wir keinem Kind versagen, die Kindertageseinrichtung zu besuchen sowie keiner Familie die Betreuung des Kindes/der Kinder vorenthalten, die sie zur Bewältigung des Alltags benötigt. Wir alle wünschen uns, die Weihnachtsfeiertage sowie den Jahreswechsel und den Beginn des neuen Jahres gesund miterleben zu können. Bitte tragen auch Sie dazu bei, dass dies sowohl den Kindern, Ihnen als Eltern und nicht zuletzt dem pädagogischen Team beider Kindertagesstätten möglich ist. 

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

im Namen des Vorstandes

 

Agathe Scherling

(Vorstandsvorsitzende)

Selbsterklärung im Krankheitsfall

Sollte Ihr Kind nach Krankheitssymptomen nicht den Kindergarten besucht haben, müssen Sie, bevor Ihr Kind wieder am Kindergartenalltag teilnehmen darf, eine Selbsterklärung ausfüllen. Mit dieser bescheinigen Sie u.a. eine Symptomfreiheit bei einer Erkrankung. (17.09.2020).

Damit Sie in Zukunft, besonders im nasskalten Herbst und Winter, nicht zu lange vor der Türe verweilen müssen, können Sie sich die Bescheiningung jetzt hier downloaden und ausgedruckt und ausgefüllt mitbringen.

Zusätzlich haben Sie natürlich noch die Möglichkeit die Selbsterklärung vor Ort auszufüllen.

Selbsterklärung
Selbsterklärung.docx
Microsoft Word-Dokument [65.3 KB]
{if:adminMode}
{trans:no-articles}
{end:if}

Kindertagesstätte

"Am Feldrain"
Am Feldrain 40
41844 Wegberg

 

Leiterin: Brigitte Rütten

Telefon: 02434 - 91911
E-Mail:

amfeldrain@kindergarten-wegberg.de 

Kindertagesstätte "Beeckerwald"
Am Feldrain 14
41844 Wegberg


Leiterin: Jana Welker
Telefon: 02434 - 1717
E-Mail:

beeckerwald@kindergarten-wegberg.de

Die Anmeldung erfolgt über den Heinsberger Kita-Navigator:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trägerverein des privaten Kindergartens Wegberg e.V.